• Banking
  • Mittelschulabsolventen
  • HMS in BEM
  • ... für Banken
HMS in BEM für Banken

HMS in BEM für Banken

Diese Personen haben den schulischen Teil an einer Handelsmittelschule (HMS), Wirtschaftsmittelschule (WMS) oder Berufsfachschule Wirtschaft abgeschlossen und besuchen den Bildungsgang für Mittelschulabsolventen (BEM) als ersten Laufbahnschritt auf dem Weg zu einem bankengeneralistischen Berufsprofil.

Der Bildungsgang BEM startet für die HMS-Absolvierenden (HMS in BEM) jeweils im September. Bei erfolgreichem Absolvieren der nötigen Qualifikationen erhalten die HMS-Praktikanten nach einem Jahr den offiziellen HMS-Abschluss (EFZ Kauffrau/Kaufmann D&A mit Berufsmaturität). Weitere 6 Monate Praktikum dienen der Festigung des Bankwissens und den Abschlussprüfungen zur Erreichung des Zertifikates der Schweizerischen Bankiervereinigung SBVg «Bankeinstieg für Mittelschulabsolventen». Der Ausbildungsweg HMS in BEM wurde 2011 vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) in einer Gleichwertigkeitsanerkennung anerkannt.

Sind Sie neu bei CYP oder neu in der Funktion als Betreuer von Mittelschulabsolventen tätig? Dann beachten Sie bitte die Informationen zum Aufnahmeverfahren von SwissBanking (SBVg). Die auszubildenden Bankinstitute müssen dem Rahmenlehrplan BEM unterstellt und von der Schweizerischen Bankiervereinigung zertifiziert sein.

Welches Zielpublikum wird mit dem Angebot HMS in BEM angesprochen?


Personen mit abgeschlossenem schulischen Teil an einer Handelsmittelschule (HMS), Wirtschaftsmittelschule (WMS) oder Berufsfachschule Wirtschaft, welche bei einer Bank ein 1-jähriges Praktikum im Anschluss an ihre 3-jährige Schulzeit absolvieren möchten.

Welchen Abschluss erzielen die Absolventen in diesem Programm?


In einer Gleichwertigkeitsanerkennung hat das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) festgehalten, dass Absolventen des Bildungsgangs BEM und den damit erbrachten qualifizierenden Lernleistungen im ersten Jahr ebenfalls den offiziellen HMS Abschluss erlangen können (EFZ Kauffrau / Kaufmann D&A, Berufsmaturität).

Wann startet das Programm für HMS in BEM?


Der Eintritt für HMS-Absolvierende in BEM ist lediglich beim Ausbildungsbeginn im Sommer (Start CYP Module im September) möglich. Die Ausbildungsbank nimmt die Anmeldung für das 1. Modul vor. Die Einladung für den 1. CYP-Präsenzkurs wird Anfang August direkt vom CYP zugestellt.

Wo finden die CYP Module statt?


Die Module werden in Zürich und Basel angeboten.

Welche Elemente sieht das betriebliche Qualifikationsverfahren vor?


Das betriebliche Qualifikationsverfahren für den HMS Abschluss (EFZ Kauffrau/Kaufmann D&A, Berufsmaturität) setzt sich aus folgenden vier Elementen zusammen: ALS1 und ALS2, Schriftliche Prüfung Basic (Modul 714-PR1), Lernerfolgskontrolle 1(Modul 731-LEK1 vor Kursdurchführung 722-KUBE) und Lernerfolgskontrolle 2 (Modul 732-LEK2 vor Kursdurchführung 723-KPKR).

Welche Teilfähigkeiten werden geprüft?


Es werden die Teilfähigkeiten des Rahmenlehrplans BEM geprüft (HMS in BEM). Details zu den Qualifikationselementen sind im Bildungsplan BEM.

Wie viele überbetriebliche Kurse werden während dem Praktikum besucht?


Insgesamt werden während den 12 Monaten 12 Präsenzkurstage am CYP besucht (Module 711-723).

Wie wird der anerkannten Abschluss im Banksektor erworben?


Wenn nach dem 1-jährigen Praktikum zusätzliche 6 Monate Praktikumszeit bei einer Bank absolviert werden und das Qualifikationsverfahren des Bildungsganges BEM erfolgreich bestanden wird, erhält man das anerkannte Zertifikat Bankeinstieg für Mittelschulabsolventen BEM. Dieses ermöglicht die Zulassung an die höhere Fachschule Banking & Finance (HFBF).

Abschluss EFZ Kauffrau/Kaufmann D&A, Berufsmaturität

Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann D&A, Berufsmaturität
Das betriebliche Qualifikationsverfahren für den HMS Abschluss (EFZ Kauffrau/Kaufmann D&A, Berufsmaturität) setzt sich aus folgenden vier Elementen zusammen:

1. Gewichtung: 25 %


Elemente
Lernerfolgskontrolle 1
Bemerkungen
während den ersten 12 Monaten
Vorgaben gemäss Richtlinien
Dauer: 30 Minuten
08.00-08.30 Uhr vor Kursdurchführung Modul 722 Prüfungsrelevante Teilfähigkeiten Modul 721

Diese Lernerfolgskontrolle dauert 30 Minuten, findet nur vor einer Kursdurchführung des Moduls 722 statt und wird am PC absolviert. Sie wird zentral in allen Sprachregionen durchgeführt (deutsche Schweiz: Zürich, französische Schweiz: Lausanne, italienische Schweiz: Vezia). Eine Anmeldung an die Lernerfolgskontrolle ist nötig. Prüfungsrelevant sind die Teilfähigkeiten des vorgängigen Modules 721 inkl. Vor- und Nachbereitung. Es werden zirka 50 % der Fragen in Form von Multiple-Choice-Aufgaben gestellt und zirka 50 % der Fragen als Bearbeitungsaufgaben (offene Aufgabenstellungen). Da die Lernerfolgskontrolle als offizielles Qualifikationselement zum EFZ (Eidg. Fähigkeitszeugnis) zählt, werden die Noten an der Diplomfeier der HMS bekannt gegeben und nicht früher.

2. Gewichtung: 25 %


Elemente
Schriftliche Prüfung 1 Basic nach den Basic Modulen
Bemerkungen
während den ersten 12 Monaten
Vorgaben gemäss Richtlinien
Dauer: 2 Stunden, elektronisch
Single Choice
Teilfähigkeiten gemäss Modulidentifikation

Die Schriftliche Prüfung 1 Basic ist eine zweistündige Prüfung, welche am PC absolviert wird. Sie wird zentral in allen Sprachregionen durchgeführt (deutsche Schweiz: Zürich, französische Schweiz: Lausanne, italienische Schweiz: Vezia). Geprüft werden die Inhalte der Basic Module 711-FIBA, 712-ANPA und 713-FIN. Die Fragen werden in Form von Single-Choice-Aufgaben gestellt. Der integrierte Praxisteil (IPT), der bereits im schulischen Bereich erstellt wurde, wird mit der Schriftlichen Prüfung 1 Basic mit 25 % gewichtet.

3. Gewichtung: 25 %


Elemente
ALS 1 (obligatorisch)
ALS 2 (obligatorisch)
weitere ALS (optional)
Bemerkungen
während den ersten 12 Monaten
Vorgaben gemäss Richtlinien
Teilfähigkeiten gem. Katalog der Teilfähigkeiten BEM und Katalog der Teilfähigkeiten MSS

ALS steht für Arbeits- und Lernsituation. Die ALS bildet die Qualifikation am Arbeitsplatz und den Praxistransfer ab. Beurteilt werden Fach-, Methoden- wie auch Sozial- und Selbstkompetenzen. Die Erstellung und Beurteilung der ALS wird von der ausbildenden Bank vorgenommen. Pro ALS werden Beurteilungen mit jeweils 8 fachlichen Teilfähigkeiten BEM und 8 Teilfähigkeiten Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz berücksichtigt.

4. Gewichtung: 25 %


Elemente
Lernerfolgskontrolle 2
Bemerkungen
während den ersten 12 Monaten
Vorgaben gemäss Richtlinien
Dauer: 30 Minuten
08.00-08.30 Uhr vor Kursdurchführung Modul 723 Prüfungsrelevante Teilfähigkeiten Modul 722

Diese Lernerfolgskontrolle dauert 30 Minuten und findet nur vor einer Kursdurchführung des Modul 723 statt und wird am PC absolviert. Sie wird zentral in allen Sprachregionen durchgeführt (deutsche Schweiz: Zürich, französische Schweiz: Lausanne, italienische Schweiz: Vezia). Eine Anmeldung an die Lernerfolgskontrolle ist nötig. Prüfungsrelevant sind die Teilfähigkeiten des vorgängigen Moduls 722 inkl. Vor- und Nachbereitung. Es werden zirka 50 % der Fragen in Form von Multiple-Choice-Aufgaben gestellt und zirka 50 % der Fragen als Bearbeitungsaufgaben (offene Aufgabenstellungen). Die Noten der Lernerfolgskontrolle werden an der Diplomfeier der HMS bekanntgegeben.

HMS Abschluss EFZ Kauffrau/Kaufmann D&A, Berufsmaturität gilt als bestanden, wenn die Gesamtnote der betrieblichen Prüfungselemente (siehe oben) mindestens 4.0 beträgt und wenn höchstens eine Fachnote ungenügend ist und nicht unter 3.0 liegt.

BEM vs. HMS in BEM