• Praxisausbilder
  • Diplom & Zertifikat

Diplom & Zertifikat

Diplom „Berufsbildner in Lehrbetrieben“

Diplom „Berufsbildner/in in Lehrbetrieben“
(100 Lernstunden, 3 ECTS)

Sie wollen Lehrverträge rechtsgültig unterzeichnen können? Dann fehlt Ihnen nach der erfolgreichen Absolvierung der Module Basic, Advanced und Top nur noch ein Puzzle-Teil: der Kompetenznachweis!

Mit dem schriftlichen Kompetenznachweis beweist der Berufsbildner, dass er basierend auf den Praxisausbilder Teilfähigkeiten die aus dem Kompetenznachweis gewonnnen Erkenntnisse nachhaltig in die Praxis transferieren und sein Handeln / Verhalten kritisch hinterfragen sowie reflektieren kann. Zudem beweist er, dass er motiviert ist, sich stetig in seiner Rolle in der Berufsbildung weiterzuentwickeln.

Warum es sich lohnt, das Diplom bei CYP zu absolvieren

Lernen Sie den dritten Lernort Ihre Lernenden sowie dessen modernes CYP-Bildungskonzept genauer kennen. Bauen Sie Ihr Netzwerk zu anderen Praxisausbildern/Nachwuchsverantwortlichen aus der Bankbranche auf und lernen Sie künftige Ansprechpersonen bei CYP kennen, welche Sie auf Ihrem Weg gerne begleiten.

Wenn Ihnen die Ausbildung von Lernenden und Mitarbeitenden Freude bereitet, können Sie auf der Basis unseres SBFI-Diploms «Berufsbildner/in in Lehrbetrieben» weitere Zusatzqualifikationen erwerben: Der Bildungsgang Praxisausbilder/in (SVEB PA-M1) der EB Zürich qualifiziert Sie für die professionelle Gestaltung von Ausbildungs- und Lernprozessen für einzelne Lernende. Das SVEB-Zertifikat für Kursleiter/innen (FA-M1), das Sie für die Gestaltung von Lernveranstaltungen mit Gruppen qualifiziert, können Sie anschliessend effizient via Passerelle erwerben. Mit diesen Weiterbildungen erwerben Sie Abschlüsse von einem anerkannten Verband (SVEB). Weitere Auskünfte: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 044 388 83 88.

Schriftlicher Kompetenznachweis

Thema:
Wahl aus Themenliste
Umfang:
mind. 4 - max. 6 A4-Seiten
Deadline:
1 Jahr nach Absolvierung Top-Modul

Regulärer Absolvent

Durch das Absolvieren der Module Basic, Advanced und Top (vier Präsenzkurstage zzgl. Vor-/ Nachbereitungsaufträge) und nach Erstellen des Kompetenznachweises sind die 100 Lernstunden (50 Credits) gemäss Berufsbildungsgesetz (BBG) Art. 45 Abs. 2 und der entsprechenden Verordnung erfüllt.

Kosten

  • Erster Kompetenznachweis: In Modulkosten inbegriffen
  • Im Fall des Nichtbestehens, kann nochmals eine überarbeitete Version eingereicht werden, deren Prüfung mit CHF 150.- in Rechnung gestellt wird.

Absolvent 1-tägiges Basic-Modul

Personen, welche anstelle des 2-tätigen Basic-Moduls beim CYP ein anderes Basis-Modul (Basic Refresher, Basic Alumni oder Berufsbildner Grundkurs Credit Suisse) absolviert haben, erfüllen die 100 Lernstunden noch nicht, da der Präsenzkurs nur einen Tag dauerte.

Damit die fehlenden Lernstunden/Credits kompensiert werden können, müssen entweder zwei Kompetenznachweise eingereicht oder ein Upgrade-Angebot besucht und dessen Praxistransfer schriftlich nachgewiesen werden.

Kosten

    Erster Kompetenznachweis: In Modulkosten inbegriffen
  • Zweiter Kompetenznachweis: CHF 300.-
    ODER
  • Besuch Upgrade-Angebot (variable Kosten) & Praxistransferauftrag CHF 150.-
  • Im Fall des Nichtbestehens, kann nochmals eine überarbeitete Version eingereicht werden, deren Prüfung mit CHF 150.- in Rechnung gestellt wird.

Nice to know

Der Auftrag zum schriftlichen Kompetenznachweis wird im Praxisausbilder-Top-Modul behandelt und offiziell ausgelöst. Nach Absolvieren des Top-Moduls haben Sie ein Jahr Zeit, um die erforderlichen Nachweise einzureichen.

CYP PAB Bildungsangebot

Schweizweit anerkanntes SBFI-Diplom Berufsbildnerin/Berufsbildner in Lehrbetrieben SwissBanking

Dokumentation Kompetenznachweis

Bewertungsraster

Themen

Folgende Themen stehen für den schriftlichen Kompetenznachweis zur Auswahl:

Reflexion1 der eigenen Rolle

Sich in der Rolle als Praxisausbilder resp. Berufsbildner im „Spiegel“ betrachten und hinterfragen.

Reflexion1 der Spannungsfelder

Der Lernende befindet sich in verschiedenen Spannungsfeldern (bspw. Berufsfachschule, Betrieb, Familie, Freizeit etc.). Mindestens zwei dieser Thema werden vertieft unter die Lupe genommen.

Reflexion1 eines Praxisfalls

Eine aktuelle/vergangene Situation mit einem Lernenden wird analysiert und lösungsorientiert verarbeitet. Bspw. ein Konflikt mit dem Lernenden wird nochmals aufgerollt, eine herausfordernde ALS wird nochmals durchleuchtet, eine schwierige Ausbildungssituation mit dem Lernenden wird bearbeitet etc.

Reflexion1 Rekrutierungsprozess

Der aktuelle Rekrutierungsprozess wird von Beginn (bspw. Planung Infoveranstaltung) bis zum Ende (Lehrvertragsunterzeichnung) durchleuchtet.

Upgrade-Praxistransferauftrag (nur für Absolventen 1-tägigen Basic-Moduls)

Anstatt einer der oben aufgeführten Themen als Basis zu bearbeiten, wird das besuchte Upgrade-Angebot mit Fokus auf den persönlichen Praxistransfer reflektiert. Werden mehrere Angebote besucht, werden alle in einem Kompetenznachweis bearbeitet.

1 = Sich selbst, Drittpersonen, Verhaltensweisen, Situationen, Prozesse etc. kritisch hinterfragen (bspw. was ist/war gut resp. nicht gut).