• News
  • News BFK

Gerne präsentieren wir Ihnen die Neuerungen der Repetitionsphase

Im Februar 2017 starten die Lernenden im dritten Lehrjahr ihre Repetitionsphase. Die Vorbereitungsphase der Qualifikationselemente wird von den Lernenden als intensiv wahrgenommen. Während der Vorbereitung auf die Bankfachthemen schliessen die Lernenden bereits gewisse Fächer an der Berufsfachschule ab.

In dieser Repetitionsphase werden die Lernenden sich bereits zu Beginn vertieft mit den Teilfähigkeiten auseinander setzen, Kundengespräche üben und das mündliche sowie schriftliche Qualifikationsverfahren simulieren. Unsere Ausbilder begleiten sie dabei, gehen bei den Übungen auf die Fragen ein und haben zu allen wichtigen Themen Referate vorbereitet.

In der Repetitionsphase 2017 werden die Lernenden noch fokussierter auf die anstehenden Qualifikationselemente vorbereitet. Die Struktur der schriftlichen Prüfungen und die Erwartung, wie die Fragen beantwortet werden müssen, werden intensiver mit ihnen behandelt als in den vergangenen Jahren.

Beispielsweise setzen sich die Lernenden neu bereits in der Vorbereitung auf das erste Repetitionsmodul mit dem schriftlichen Qualifikationselement auseinander. CYP verwendet dafür die Serie 0 aus dem Jahr 2015. Im Repetitionsmodul 2 schreiben die Lernenden das schriftliche Qualifikationselement unter Prüfungsbedingungen aus dem Jahr 2016. Am Nachmittag findet eine intensive begleitete Auseinandersetzung mit der Prüfung statt. Der Umgang mit den Lösungen wird thematisiert sowie die Fachlücken aufgezeigt und es werden Fachthemen besprochen. Die Lernenden erhalten somit bereits im Repetitionsmodul 2 eine Standortbestimmung und es bleibt ihnen dadurch mehr Zeit sich intensiv damit auseinanderzusetzen.

Damit Sie ebenfalls frühzeitig erfahren, welche Noten Ihre Lernenden erreicht haben, werden die Noten der mündlichen und schriftlichen Simulation neu spätestens eine Woche nach dem Besuch des jeweiligen Repetitionsmoduls im CYPnet publiziert. Dies ermöglicht Ihnen zu erkennen, ob die Lernenden während der Vorbereitung Unterstützung benötigen.

  • Bis spätestens 29. März 2017 sind alle Noten der schriftlichen Simulationsprüfung vom Modul 136-REP 2 im CYPnet ersichtlich.
  • Spätestens am 24. April 2017 sind alle Noten der mündlichen Simulationsprüfung vom Modul 137-SIMU im CYPnet erfasst.

Die Möglichkeit, bereits ab dem ersten Repetitionsmodul an allen Übungen arbeiten zu können, wird beibehalten. Die Produktion des Lernfilms ist neu fakultativ.

Um den Lernenden die Repetitionsphase visuell näher zu bringen, haben wir einen Film produziert. Sämtliche Zusatzinfos rund um die Qualifikationselemente erhalten die Lernenden im Repetitionsmodul 1 in den Modulunterlagen wie auch zusätzlich auf unserer Website.

Die Übungsfälle für das mündliche Qualifikationselement wurden im September von Swiss Banking verschickt. Falls Sie nicht über die Fälle verfügen, dürfen Sie sich an Roman Tschopp, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wenden.

 
Scouts

Scouts

Neue Gesichter und ein aktuelles Projekt

CYP möchte Wünsche und Bedürfnisse bei den Kunden abholen, um Stolpersteine frühzeitig zu erkennen. Die CYP Scouts unterstützen uns dabei. Wir haben im August und September verschiedene Lernende und Mittelschulabsolventen angefragt, CYP als Scouts bei Projekten zu unterstützen und uns gezielte Rückmeldungen zu geben. CYP Scouts sind Auszubildende, die das CYP-Bildungskonzept leben, eine positive Grundeinstellung haben, kritisch hinterfragen können und versiert sind im Umgang mit dem Tablet.

Gerne stellen wir Ihnen das aktuelle Projekt „CYP-Film“ vor. Unsere Scouts erstellten einen Kurzfilm über ihre Lehrzeit bei CYP. Das Resultat sind zwei kreative Filme, welche uns den Alltag eines Lernenden bei CYP näherbringen. Mehr über das Projekt und natürlich auch die erwähnten Filme finden Sie hier.

Kursaufschaltung

Kursaufschaltung

Ab Ende November sind die neuen CYP-Module für die Lernenden aufgeschaltet

Ab 25. November 2016 sind im CYPnet die neuen CYP-Module (Zeitraum: Januar bis Juli 2017) aufgeschaltet. Ihre Lernenden wurden vor der Aufschaltung per Mail darüber informiert, dass sie sich bis Mitte Dezember an sämtliche Kurse anmelden sollen. Da die Repetitionsmodule (135-139) aufeinander aufbauen, müssen die Lernenden im 3. Lehrjahr darauf achten, dass sie diese Module möglichst der Reihe nach besuchen. Bitte unterstützen Sie Ihre Lernenden bei Bedarf bei den Anmeldungen an die neuen Module.

Zusätzlich informierten wir die Lernenden, welche Wochentage für sie reserviert sind. Aufgrund der Schultage an der Berufsfachschule sind nicht alle Lernenden frei in der Wahl, wann sie die CYP-Module besuchen können. Wenn am für sie zugeteilten Standort keine Plätze frei sind, organisiert CYP einen Platz. Für die Umbuchung dient das Umbuchungsformular.

Kursplanung

Kursplanung

Jahresplanung Kursdurchführungen

Ab 25. November 2016 sind neu alle Kursdurchführungen der Lernenden Module auf unserer Website ersichtlich. Kurzfristige Umplanungen werden jeweils auf der Website aktualisiert.

Lerncoaching zur Unterstützung beim Umgang mit Veränderungen

Schwierigkeiten mit Lernenden nach dem Lehrbeginn?

Der Übertritt von der Oberstufe in die Lehre stellt für Jugendliche einen neuen Lebensabschnitt und somit eine grosse Veränderung dar. Sie müssen mehr Verantwortung übernehmen, und die Zusammenarbeit mit Erwachsenen ist für viele eine echte Herausforderung. Einige Jugendliche erleben diesen Wechsel als besonders hohe Hürde. Misserfolge und Kritik am Arbeitsplatz können ihr Selbstvertrauen schwächen. Vereinzelte Lernende wirken nach mehreren Monaten noch sehr unselbständig und unzuverlässig am Arbeitsplatz oder ängstlich bei Kundenkontakten. Beim Arbeitgeber können dann Zweifel auftreten: Ist die lernende Person wirklich in der Lage, die Lehre während drei Jahren durchzuziehen und erfolgreich abzuschliessen?

So kann es in Einzelfällen zur Situation kommen, dass eine Vertragsauflösung mit der lernenden Person in Erwägung gezogen wird. Auch aus Rücksicht auf die Jugendlichen wird jedoch manchmal erst über diese Möglichkeit offen gesprochen, wenn die entsprechende Entscheidung in den Köpfen der Verantwortlichen bereits gefällt ist und jegliche Reaktionen seitens der Lernenden nichts mehr nützen. Deshalb ist es sinnvoll und hilfreich, wenn die „Alarmglocken“ bereits zu einem früheren Zeitpunkt läuten. Hier bietet sich das Lerncoaching als besonders wirksame Unterstützung an. Unsere Lerncoaches verfügen über erfolgserprobte Interventionen, die sie kontext- und situationsgerecht anwenden. Als Ausbilder kennen sie das Umfeld der Bankgrundbildung bestens. Grosse Vorteile sind auch die notwendige Distanz zum Betrieb sowie die Wahrung der Allparteilichkeit. Damit werden zusammen mit der lernenden Person neue Verhaltensstrategien entwickelt, welche die notwendige Veränderung auslösen.

Sofern die Freiwilligkeit sowie die Veränderungsbereitschaft der lernenden Person vorhanden sind, kann ein Lerncoaching auf verschiedenen Ebenen positiv beeinflussen, wie beispielsweise beim selbstsicheren und offenen Auftreten oder beim strukturierten Arbeiten wie auch beim Prioritäten setzen. Bis solche Veränderungen jedoch für Dritte sichtbar werden, benötigt die betroffene Person durchschnittlich 66 Tage  (2009, Lally, Ph., How habits are formed, University College of London) oder je nach Typ und Veränderung auch bedeutend länger. Gerade in dieser Phase trägt die Unterstützung des Lehrbetriebs wesentlich zum Gelingen bei, indem der lernenden Person Vertrauen und Zuversicht geschenkt werden. Mehr zum Lerncoaching erfahren Sie hier.