• Blog
  • Lernfilmfestival 2017
Lernfilmfestival 2017

Lernfilmfestival 2017

Wie funktioniert der doppelte Windsor-Knoten? Wie bringe ich meine Daten vom iPhone auf das Samsung Tablet? Wie stricke ich eine Wintermütze? Nach drei Klicks und dem jeweils passenden Lernfilm habe ich die nötigen Informationen. Ein Zeitaufwand von etwas mehr als zwei Minuten für den Aufbau einer neuen Kompetenz - besser geht's nicht. Was mit dem Windsor-Knoten funktioniert, kann auch 1:1 auf Bankfachinhalte angewendet werden. Wie das? Lesen Sie selbst…

Wenn ich auf meine Schulzeit und an das Fach Mathematik zurückblicke, erinnere ich mich vor allem daran, dass mein Lehrer an der Wandtafel stand und komplizierte Rechnungsaufgaben aufschrieb. Ich versuchte seinen Ausführungen zu folgen und schrieb seine zahlreichen Kunstwerke in mein Schreibheft ab. Wenn ich meine Notizen zu Hause nochmals anschaute - meistens wenige Tage vor der nächsten Prüfung - war es schwierig nachzuvollziehen, was genau damit gemeint war. Ich nutzte mein Netzwerk, bestehend aus meinem grossen Bruder, und versuchte die Hieroglyphen zu entziffern. Aber was hätte ich ohne diese erhaltene Unterstützung gemacht? Klar, ich hätte auch den Lehrer fragen können, aber da ich seine Wandtafelbilder sowieso nicht verstand und er zudem immer sehr beschäftigt wirkte, war das nicht wirklich eine Option für mich.

Heute, zwanzig Jahre später, bin ich in einer ähnlichen Situation. Während meinem Studium zum Betriebswirtschafter beschäftige ich mich ebenfalls mit komplizierten Fachinhalten und komplexen Problemstellungen. Wenn ich jedoch bei einer Vorlesung nicht direkt alle Zusammenhänge erkenne, notiere ich mir die unklaren Begriffe und trete anschliessend in eine Welt voller Möglichkeiten ein. Foren, Chats und Blogs sind nur drei dieser diversen Varianten, welche ich für meine Informationsbeschaffung nutzen kann. Mein Favorit ist jedoch der Lernfilm. Wieso? Weil kein anderes Medium in so kurzer Zeit das Wichtigste auf den Punkt bringt und dies zudem mit passenden Bildern unterstreicht. Die Möglichkeit den Film mit dem Pausenknopf anzuhalten, zurückzuspulen und immer wieder anzusehen, erweitert meinen Lobgesang auf den Lernfilm.

LernFilm Festival 2017 - Marktplatz

Was bei mir gut ankommt, mögen auch unsere Lernenden. Klar, diese These ist gewagt, trifft beim Lernfilm aber absolut zu. Seit drei Jahren produzieren wir bei CYP zusammen mit unseren Lernenden im dritten Lehrjahr Lernfilme und das Feedback ist sehr positiv. Wieso nicht mal ausbrechen und kreativ arbeiten? Dem Denkmotor neue Impulse geben und sich auf etwas einlassen. Spass haben. Ja, wieso nicht?

Einen Lernfilm zu produzieren geht nicht von heute auf morgen. Am Anfang steht die Idee, welche in Form eines Drehbuchs festgehalten wird. Um dieses Drehbuch zu erstellen, setzen sich die Lernenden intensiv mit den Teilfähigkeiten, d.h. den Lernzielen, auseinander. Diese umfassenden Themen auf die Essenz zu reduzieren, braucht ein vertieftes Fachwissen und fördert den Lerneffekt. Sich der Herausforderung stellen, neue Wege des Lernens ausprobieren, den Teamspirit stärken und jede Menge Spass haben – all das sind Zusatznutzen, die während der Filmerstellung entstehen.

Für die Filmproduktion erhalten unsere Lernenden diverse Tipps und Tricks. Im Fokus stehen eine gute Bildaufnahme und ein klarer Ton. Nur so hat der Zuschauer schlussendlich auch wirklich Spass an der Story und kann vom Lernfilm profitieren. Unterstützend setzen unsere Lernenden ihre persönlichen Devices ein und nutzen die diversen Möglichkeiten, welche solche Geräte bieten. Da die Qualität der integrierten Kameras immer besser wird und auch beim Ton nicht auf externe Geräte zugegriffen werden muss, sind die Lernenden bestens ausgerüstet – sie es mit dem Tablet oder auch dem eigenen Smartphone.

Wie bereits im Jahr 2015 werden die besten Lernfilme für das LernFilm Festival vom 17. Mai 2017 in Bern nominiert. Das LernFilm Festival lädt Schüler und Lernende dazu ein, eigene Lernfilme zu produzieren und am Wettbewerb teilzunehmen. Eine siebenköpfige Jury wählt in vier Kategorien die Siegerfilme und prämiert die tollen Umsetzungen mit einem Preisgeld von bis zu je CHF 500. Das LernFilm Festival geht dieses Jahr bereits in die fünfte Runde. Veranstalterin ist LerNetz mit Sitz in Bern und Zürich.

Logo LernFilm Festival

Mit Spannung eifere ich dem 17. Mai 2017 entgegen und freue mich auf den, an diesem Tag stattfindenden, Event. Besuchen auch Sie das Festival und erfahren Sie vor Ort, welche CYP Lernenden gewinnen. Die Lernfilme mit unseren Lernenden im 3. Lehrjahr werden im CYP-Modul 138-Repetition 3 erstellt, welches vom 3. April 2017 bis am 28. April 2017 stattfindet. Danach folgt eine Vorauswahl und der Rest ist Sache des Festivals. Ich freue mich und bin überzeugt hollywoodreife Bankfachproduktionen zu sehen. Film ab!