In Kopf und Herz verankert: Einbezug von Mitarbeitenden in strategisch relevante Projekte

In Kopf und Herz verankert: Einbezug von Mitarbeitenden in strategisch relevante Projekte

Die alten Chinesen wussten es schon

Der chinesische Philosoph Konfuzius sagte einmal: "Erkläre es mir und ich werde es vergessen. Zeige es mir und ich werde mich erinnern. Lasse mich daran teilhaben und ich werde es verstehen."

Was im fünften Jahrhundert vor Christus Gültigkeit hatte ist heute umso aktueller. Nicht nur die grossen, global agierenden Unternehmen befinden sich mitten in einer VUKA-Welt. Mit einer Welt voller Ups and Downs, Unsicherheiten, Komplexität und Mehrdeutigkeit sehen sich auch kleine Unternehmen konfrontiert.

Viele, viele bunte Smarties!

Viele, viele bunte Smarties! CYP smart education

Diesen Sommer starten rund 1000 Lernende die Ausbildung Kaufmann/-frau EFZ Bank. Für die jungen Leute ist dies der Beginn einer spannenden und herausfordernden Reise in die Berufs- und Erwachsenenwelt. Um in diesem neuen Umfeld erfolgreich zu sein, werden die Lernenden an drei verschiedenen Lernorten; der Bank, Berufsschule und bei CYP; ausgebildet. Tauchen Sie mit mir ein in die Welt der vielen bunten Smarties!

Ich will – ich kann – ich tu’s!

Ich will – ich kann – ich tu’s!

Bald ist es wieder soweit! Der Lehreintritt oder der Abteilungswechsel steht bevor.

Neuer Ort, neue Ansprechpersonen, neue Tätigkeiten, neue Regeln und neue Ziele! Für die erfolgreiche Zusammenarbeit ist es unerlässlich, hierzu Transparenz zu schaffen.

Gerade durch diese Transparenz erhalten Jugendliche die Chance sich an den Anforderungen und Erwartungen orientieren zu können und zu erkennen, in welche Richtung es gehen soll.

Ich als ehemalige Nachwuchsverantwortliche und Praxisausbilderin von Banklernenden empfand es herausfordernd und zeitintensiv einerseits die Rolle als Wegbegleiterin und Ausbilderin einzunehmen wie auch andererseits das Daily Business unter einen Hut zu bringen. Die Lernenden sind unterschiedlich und dadurch ist man gefordert sie individuell zu begleiten, zu fördern und gleichzeitig eine Einheitlichkeit in die Ausbildung reinzubringen.

Daher lohnt es sich, genau hinzuschauen und situative sowie individuelle Fördermassnahmen für den jeweiligen Lernenden zu definieren, welche nachhaltig und zielführend sind. Denn allzu oft werden in der Hitze des Gefechts vermeintlich vielversprechenden Ziele dem Lernenden auferlegt ohne dessen Commitment zu berücksichtigen. Am Ende ist das Erstaunen jeweils sehr gross, wenn der Lernende die „aufgedrückten“ Ziele nicht erreicht oder nicht begriffen hat, um was es geht. Fördermassnahmen welche beim einen Lernenden wunderbar geklappt haben, zeigen bei einem anderen vielleicht keinerlei Wirkung.

Hm, was braucht es denn, dass Ziele oder Vorsätze nachhaltig umgesetzt werden?

The bus is not enough ‒ von Industrie und Ferien 4.0

The bus is not enough - von Industrie und Ferien 4.0

Es ist nicht einfach, im Ausbildungsbereich zu arbeiten. Die steigenden Anforderungen im Beruf und in der Gesellschaft gehen auch an uns nicht spurlos vorüber. Der eigene Anspruch für qualitativ hochstehende Unterrichtsangebote, die Ansprüche von Lernenden, Eltern, Betrieben und Arbeitgebern sowie der Wunsch Privatleben und Beruf unter einen Hut zu bringen. Gut, dass die Sommerferien vor der Türe stehen und wir dem Lärm, dem Stress, den WhatsApp-, Facebook- und Twitter-Plattformen sowie den Kolleginnen und Kollegen entfliehen können. Ruhe ist angesagt! Oder doch nicht?

TOP